Startseite
Inhalte
Über mich
Programm 2019
Kontakt
Interessante Links
Impressum


 

 

 

 

Mythen erzählen heißt, sich erinnern. Jahrtausende können in geheimnisvollen Spuren darin verborgen sein. Mündlich überliefert, änderten die Sagen oft ihr Kleid und passten sich dem herrschenden Zeitgeist an, bis hin zur Verkehrung. Sie bilden sozusagen einen Fleckerlteppich vergangener Zeitalter.  Was den Menschen ehemals heilig war, Steine, Bäume, Landschaften, wandelte sich im Laufe der Jahrhunderte in Wallfahrtskirchlein und Heiligenlegenden und die Verehrung durfte weitergehen. Viele Geheimnisse von Mutter Erde schlummern darin.
Gestalten aus der „drüberen Welt“ flößen den Sagen ihr Wesen ein.
Tier- und Baumgeister, verstorbene Seelen, Urvolk und Andersweltliche bevölkern die alten Geschichten.

Wildkräuter und Heilpflanzen 

Die Sagen führten mich zur Beschäftigung mit Wildkräutern und Heilpflanzen. Ihre Mythologie und Verbindung zu uraltem Wissen sind für mich, neben ihrer praktischen Wirkweise, von
besonderem Interesse. Bei meinen Mythenführungen oder bei den Erzählstunden sind Wildkräuter und Bäume immer ein wichtiger Teil des Ganzen.

 

Räuchern 

Räuchern hat uralte Tradition. Wir räuchern um zu danken, zu segnen, zu reinigen, uns und unser Haus zu schützen, in unsere Mitte zu kommen. Wir können Übergänge im Leben oder Jahreskreisfeste mit einer rituellen Räucherung begleiten. Je nach Räuchermischung, getrocknete Pflanzen, Hölzer und Harze, geben wir eine Botschaft hinaus, verbunden mit unserer wohlwollenden Absicht. Die Pflanzengeister bringen sehr schnell eine neue Schwingung in den Raum, in uns und um uns. Eine Räucherung kann Ängste vertreiben und Licht bringen, entspannen, Anhaftendes auflösen, die Aura abgrenzen gegen Fremdeinflüsse, ein Kraftfeld schaffen, das Herz öffnen oder Andacht herbeizaubern, uns verbinden mit allem was ist. Räuchern stärkt das Vertrauen in die Helferkräfte.

Ich sammle, trockne und verwende vor allem einheimische Räucherkräuter (Ausbildung bei Marlis Bader, Peiting).



Allgäuer  Sagen

Im Allgäu erzählten vor allem die Frauen daheim und in den Spinn- und Gunkelstuben.  In frühen Kulturen war dies die Weise der Kulturbewahrung…

Wilde Frauen, Schicksals-spinnerinnen, hausen in den Höhlen der Berge, helfen in Geburtsnöten, stehen im Bunde mit Pflanzen und wilden Tieren. Wilde Männle sind kräuterkundig und hilfreich, ganz ohne Lohn. Hauskobolde spielen Schabernack. Jungfrauen aus versunkener Zeit suchen Erlösung in Burgen und Seen. Geister, Dämonen und büßende Seelen erschrecken die Nachtwanderer. Geistertiere warnen die Menschen vor Gefahr. Da tost und braust es in den Lüften, die Wilde Jagd, das wilde Heer ist unterwegs, vor allem in den dunklen Nächten und in den Rauhnächten der Weihnachtszeit.
Kröten, Schlangen, Drachen, aber auch Hüttenböcke, Gämsen und Steinböcke, Geisterhirsche und der "schwarze Pudel", der Unterweltshund, verbinden uns mit  mythischen Urbildern. Mysteriöse Prophezeiungen erzählen von der „Endzeit“.
Die Pflanzenwelt ist noch voller Magie und öffnet Tore zu anderen Welten. Räuchern für Schutz, Dank und Segen, aber auch zur Abwehr lebensfeindlicher Kräfte war Tradition in alter Zeit.

In den Sagen und Mythen ist die Welt noch voller Geheimnisse. Wir „ahnen“ das Fühlen der Vorfahren, das alte Wissen um Geisterwelten und Natur-geheimnisse. Unsere Vorfahren waren noch zutiefst verbunden mit der beseelten Natur, dem Wandel der Jahreszeiten, dem zyklischen Kreislauf von Werden, Sein, Vergehen und der Gewissheit der Wiederkehr.

Versunkene Göttin

„Heidenkult“ und mittelalterlicher moralischer Zeigefinger verweben sich. Die Sagen spiegeln auch dämonisierte und zerstörte  weibliche Kultur. Hexenprozesse, Folter und Scheiterhaufen sprechen für sich. Die ehedem mündlich tradierten Geschichten bewahren Geheimnisse um Magie und Zauberkraft, um Kultorte und Landschaftstempel, heilige Plätze einer versunkenen Göttin.

Geheimnisse der Sagen

In die Sagenwelt und ihre Geheimnisseeinzutauchen, wieder in Verbindung zu treten mit Pflanzen und magischen Plätzen - lassen Sie es uns gemeinsam versuchen…

Das Allgäu ist reich an sagenumwobenen Orten,  Felsen, Seen, Wallfahrtskirchen, Burgen und Schlössern, wollen Sie mich begleiten?

 
herzlich, Ulrike Aicher

 

Top

Allgäuer Sagenerzählerin und Wildkräuterführerin - Ulrike Aicher